In eigener Sache: Neues Blog zum Thema Verschmelzung Online/Offline

Da aus meinen Erkenntnissen heraus die Überzeugung gereift ist, dass die Zukunft des Internets offline ist, habe ich mich dazu entschlossen, einen speziellen Blog zu dem Thema “das Web in die reale Welt zu bringen”, aufzusetzen. In der derzeitigen blogosphäre herrscht hier meines Erachtens noch eine große Lücke. Es gibt viele Blogs zum Thema eCommerce, für mCommerce, stationärer Handel oder Katalog-Versand und auch einige für 3D-Druck. Die Verschmelzung von Online- und Offline-Welt aus ganzheitlicher Sicht – insbesondere als Strategie- und Practice-Blog für den Handel fehlt jedoch.

Da es um Online trifft offline geht, also reale und digitale Welt zusammenzubringen, habe ich den Blog regital.de getauft.

Die Themenschwerpunkte werden diese sein, die sich rund um Geschäftsmodelle zu dem Thema – insbesondere aber den Handel betreffen, beschäftigen.

Es geht also um QR-Shopping, Augmented-Reality, 3D-Druck, NFC, DIY,…

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch auch dort mit mir auf die neue Reise begebt…

Nette Fundstücke zum Thema 3D-Druck

Nachdem ich im Januar 2006 erstmals durch die brandeins auf das Thema 3D-Druck aufmerksam wurde, mich auch erste Berichte bei Spiegel-Online sehr begeistert hatten, beschäftigten wir uns auch damals 2006/2007 im e.campus bei Arcandor mit dem Thema und mit möglichen Implikationen und Chancen für Karstadt und die Versender, wie quelle.de.

Nach dem Aus von Arcandor kehrte auch bei mir etwas Ruhe bei dem Thema ein. Durch die nun einkehrende Reife der Drucker für den Heimgebrauch und durch die Entwicklung hin zur nächsten industriellen Revolution (Maker-Gesellschaft) hat das Thema 3D-Druck bei mir wieder eine hohe Aufmerksamkeit erlangt.

Ich habe daher hier eine Sammlung von spannende Fundstücken zum 3D-Druck zusammengestellt (to be continued).

Allgemein:
Zusammenschnitt verschiedener Beispiele aus meiner bchh12-Session

Ted Talk

Chris Anderson & Bre Pettis “Maker Movement to New Industrial Revolution

ZDF-Beitrag “Druck Dir die Welt
Galileo-Beitrag

Kennenlernen für jedermann in Fab-Labs und Hackerspaces

3D-Druckverfahren

Gedrucktes:

Modelleisenbahn

Der deutsche Fabbster (ca.€1600) druckt eine farbige Vase

Ein Fahrrad, einen echt hübschen Bikini oder Schuhe

Spielsachen wie bspw. ToyStory

Handy-Handschuh

Häuser (Contour Crafting)
E-Gitarre, eine Flöte und weitere Musikinstrumente

3D-Druck in der Automobilwelt

Werkzeuge

Lebensmittel

Solarzellen

Medikamente aus dem Drucker oder Impfstoffe per eMail

Leder, Fleisch, Metall, Holz, Sand,
Knochen, Organe, Blutgefäße oder Prothesen

Was wir allerdings nicht brauchen: Waffen – Das US-Militär setzt bereits 3D-Drucker als Nachschubquelle ein.

Drucker für Endverbraucher:

Cube von Cubify – Ein wirklich sehr schicker und stylischer Plug&Play und WLAN 3D-Drucker für zu Hause (für $1.299) – Video von der CES 2012 und noch eins in Action.

Open-Source-Drucker Bukobot

Makerbot
Aus Deutschland: Fabbster für ca. €1.600 direkt bei amazon kaufen

Ebenso aus Deutschland der recht bekannte Bausatz RepRap (ca. €800).

Eine Liste der 3D-Drucker

Vorlagen:
Thingiverse

Shapeways

Cubify

Tinkercad

The Pirat Bay

WebSites und Artikel zum Thema:
Gizmodo

Heise-Online

3Druck.com

EU erkennt Wichtigkeit für Heim-3D-Druck

netzwertig.com