Starke Marken evozieren Vorstellungsbilder in beiden Gehirnhälften

Starke Marken evozieren Vorstellungsbilder in beiden Gehirnhälften

Beim Aufbau der Markenidentität ist die rechte Gehirnhälfte bedeutsam: starke Marken verfügen über tief verwurzelte Gefühlswelten und modalitätsspezifische Eindrücke!
Das individuelle innere (psychische) Bild (über das Unternehmen, das Angebot, etc.)
lenkt letztendlich die Handlungen des potentiellen Käufers


Kennzahlensysteme, Analysen, Marktforschung, etc. analysieren das Käuferverhalten im Sinne einer trivialen-Maschine und messen analytisch determinierbare Kenngrößen und somit (lediglich) zufällig messbare Daten mit bis dato erfundenen Messmethoden und -modellen. Sie unterstellen rationale und reproduzierbare Kaufentscheidungsprozesse.


Der Kunde trifft seine Kaufentscheidung aufgrund des inneren Bildes über Anbieter bzw. Angebot (Kernleistung ohne Mängel ist selbstverständlich).Die Menschen treffen Ihre Entscheidungen emotional (auch entgegen jeglicher Wahrscheinlichkeit: z.B. Lottospielen). Mit menschlichen Präferenzen lässt sich nicht wie mit festen ökonomischen Größen rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word